Datenschutzgesetz

Das Bundesgesetz über den Datenschutz (DSG) regelt die Bearbeitung von Daten natürlicher und juristischer Personen. Für die Kontrolle ist der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte zuständig. 

Zweck des Gesetzes

  • Schutz der Persönlichkeit und der Grundrechte von Personen und deren Daten

Die wichtigsten Punkte

  • Wer Personendaten bearbeitet, darf dabei die Persönlichkeit der betroffenen Person nicht verletzen.
  • Die betroffene Person muss über die Beschaffung von Personendaten immer informiert werden.
  • Personendaten dürfen nur bekannt gegeben werden, wenn dafür eine Rechtsgrundlage besteht.
  • Anonymisierte Daten dürfen weitergegeben werden.



Der Umgang mit genetischen Daten 
wird durch das Datenschutzgesetz nur sehr oberflächlich tangiert. Das Datenschutzgesetz aus dem Jahr 1992 befindet sich in der Revision.